Doppelpanel und Vortrag bei der Konferenz der DVPW-Sektion für vergleichende Politikwissenschaft “Governance of Big Transformations

Am 5. September 2019 stellten die Bio-Ökopoli Projektmitarbeiter*innen Thomas Vogelpohl, Katrin Beer und Benjamin Ewert auf der General Conference des European Consortium for Political Research (ECPR) an der University of Wrocław (Breslau, Polen) die Ergebnisse ihrer Fallstudien auf europäischer Ebene vor. Im Vortrag mit dem Titel "Patterns of European bioeconomy policy" im Panel "Governing the Biophysical Environment: Air, Water and Land" erläuterte Thomas Vogelpohl zunächst das Konzept der Bioökonomie und der theoretische Rahmen "Ansatz eigendynamischer politischer Prozesse" (AEP). Im zweiten Teil des Vortrages wurden die wichtigsten Ergebnisse der Fallstudien zur European Strategy for Plastics (2018) im Themenfeld Biokunststoffe und den Renewable Energy Directives I and II (2009; 2018) in den Themenfeldern Biokraftstoffe und Bioenergie präsentiert. An der internationalen Konferenz nahmen in erster Linie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler teil, die selbst im Fach Politikwissenschaft oder in benachbarten Disziplinen forschen und lehren. Unter der Federführung von Thomas Vogelpohl verfasste das Projektteam ein Conference Paper zum Vortrag, das in überarbeiteter Form in Kürze in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht werden soll.

Weitere Informationen zur Konferenz: https://ecpr.eu/GeneralConference

Daniela Perbandt | 10.10.2019
Projekt „Politische Prozesse der Bioökonomie zwischen Ökonomie und Ökologie“ (Bio-Ökopoli)