Vortrag beim DVPW-Kongress „Grenzen der Demokratie / Frontiers of Democracy"

Beim Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main unter dem Titel „Grenzen der Demokratie / Frontiers of Democracy“ vom 25.-28. September 2018 stellte "Bio-Ökopoli"-Mitarbeiter Dr. Thomas Vogelpohl von der FernUniversität in Hagen eine Studie zur Legitimität und Effektivität von Biokraftstoffzertifizierungssystemen sowie regionalen Widerständen gegen diese in Südostasien vor. Unter dem Titel „„Crop apartheid“ oder „Vorbildfunktion“? Perspektiven der transnationalen Nachhaltigkeitsregulierung vor dem Hintergrund der EU‐Biokraftstoffzertifizierung“ diskutierte er dabei die Frage, inwiefern private, meist von Akteuren aus Industrieländern geprägte Nachhaltigkeitszertifizierungssysteme Legitimitäts- und Effektivitätsanforderungen einhalten und inwiefern sie dabei koloniale Macht- und Herrschaftsverhältnisse gegenüber den rohstoffproduziereden Ländern des Globalen Südens reproduzieren.

Weitere Informationen: https://www.dvpw.de/kongresse/dvpw-kongresse/dvpw2018/

Daniela Perbandt | 25.04.2019
Projekt „Politische Prozesse der Bioökonomie zwischen Ökonomie und Ökologie“ (Bio-Ökopoli)