Team

Teamfoto

Team Hagen

Annette TöllerAnnette Elisabeth Töller

Homepage

Annette Elisabeth Töller studierte Politikwissenschaft und öffentliches Recht (Diplom) an der Universität Hamburg und promovierte 2000 an der TU Darmstadt. Die Lehrbefugnis für das Fach Politikwissenschaft erwarb sie 2008 an der Helmut Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Seit 2009 ist sie Professorin am Lehrgebiet Politikfeldanalyse der FernUniversität in Hagen, wo sie seit 2015 auch Wissenschaftliche Leiterin des interdisziplinären Weiterbildungs-Masters Umweltwissenschaften (infernum) ist. Sie forscht zu Policies im Allgemeinen und Umweltpolitik im Besonderen und leitet seit Anfang 2017 das BMBF-Forschungsprojekt „Politische Prozesse der Bioökonomie zwischen Ökonomie und Ökologie“.


Alexander Bollmann​Alexander Bollmann

Homepage

Alexander Bollmann studierte Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum und an der FernUniversität in Hagen (Bachelor-Studium). Danach absolvierte er, ebenfalls an der FernUniversität in Hagen, ein Master-Studium im Fach Governance. Während seines Studiums arbeitete er unter anderem als wissenschaftliche Hilfskraft beim Interdisziplinären Fernstudiengang Umweltwissenschaften (infernum). In seiner 2016 abgeschlossenen Masterarbeit untersuchte Alexander Bollmann den Wandel der deutschen Förderpolitik im Bereich der Elektromobilität durch die Einführung einer Kaufprämie für Elektrofahrzeuge. Sein wissenschaftliches Interesse gilt insbesondere Fragestellungen aus dem Bereich der Politikfeldanalyse sowie der Verbändeforschung.

Seit 2017 ist Herr Bollmann als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FernUniversität in Hagen am Lehrstuhl für Politikfeldanalyse und Umweltpolitik beschäftigt.

Im Projekt „Bio-Ökopoli“ forscht er primär zu politischen Prozessen in der Fallgruppe der Biokunststoffe.


​​Daniela PerbandtDaniela Perbandt

Homepage

Daniela Perbandt studierte Mineralogie und Geotechnik/Bergbau/Erdöl-Erdgastechnik an den Technischen Universitäten Bergakademie Freiberg und Clausthal. Hier schloss sie 2004 ihr Studium in der Vertiefung Abfallwirtschaft und Altlastensanierung mit der Begutachtung eines Oberflächenabdichtungssystems einer Sonderabfalldeponie ab. Im Anschluss an die Mitarbeit im interdisziplinären Projekt „Erneuerbare Energien durch Biomasse aus der Phytoextraktion kontaminierter Böden“ wechselte Frau Perbandt an die Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften. Hier promovierte sie 2010 im Bereich der feldspektroskopischen Bestimmung von Inhaltsstoffen an Energiepflanzen im Feld. Von 2012 bis 2017 war Frau Perbandt im Interdisziplinären Fernstudiengang Umweltwissenschaften (infernum) mit der multimedialen Weiterentwicklung des Studiengangs und der Betreuung von Studierenden betraut und wechselte anschließend ins Lehrgebiet Politikfeldanalyse und Umweltpolitik.

Im Projekt „Bio-Ökopoli“ übernimmt sie koordinierende Aufgaben und entwickelt ein online-Seminar zum Thema Bioökonomie. Darüber hinaus forscht sie zu projektrelevanten Fragestellungen der Problemstrukturen in den ausgewählten Fallgruppen.


Thomas Vogelpohl​Thomas Vogelpohl

Homepage

Thomas Vogelpohl absolvierte ein Studium der Politikwissenschaft an den Universitäten Potsdam und Bologna, welches er 2008 mit einer Diplomarbeit zu Konvergenzdynamiken in der europäischen Biokraftstoffpolitik abschloss. Nach einem Jahr als Junior Researcher am Institut für Wald-, Umwelt- und Ressourcenpolitik (InFER) der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien nahm er im Jahr 2009 seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in Berlin auf, bei der das Thema Biokraftstoffe erneut einen Schwerpunkt einnahm. So beschäftigte er sich im Rahmen der BMBF-Nachwuchsforschungsgruppe „Fair Fuels? Biokraftstoffe zwischen Sackgasse und Energiewende“ intensiv mit der deutschen und europäischen Biokraftstoffpolitik, zu der er auch seine Dissertation verfasste. Darüber hinaus war er hier in einer Vielzahl weiterer Forschungs- und Beratungsprojekte zu Fragen der Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik tätig. Nachdem er seine Promotion am Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) der Freien Universität Berlin Ende 2016 abgeschlossen hat, ist Thomas Vogelpohl seit 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FernUniversität in Hagen am Lehrstuhl für Politikfeldanalyse und Umweltpolitik angestellt.

Im Projekt „Bio-Ökopoli“ beschäftigt er sich vor allem mit der Fallgruppe der Biokraftstoffe.

Team Magdeburg

Michael BöcherMichael Böcher

Homepage [externer Link]

Michael Böcher ist Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Nachhaltige Entwicklung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in der politikwissenschaftlichen Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung, insbesondere in den Bereichen Klima-, Naturschutz- und ländliche Regionalentwicklungspolitik. Ein weiterer wichtiger Forschungszweig sind die wissenschaftliche Politikberatung und insbesondere Studien dazu, wie wissenschaftliches Wissen aus den Umweltwissenschaften Wirkungen in Politik und Gesellschaft erzielen kann. Prof. Böcher absolvierte ein Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Medienwissenschaft an der Universität Marburg. Nach einer Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Arbeitsgruppenleiter der Abteilung Forst- und Naturschutzpolitik an der Universität Göttingen folgte dort 2008 die Promotion. 2015 wechselte Böcher an das Institut für Politikwissenschaft der FernUniversität in Hagen. Zum 1. November 2016 erfolgte der Ruf an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.


Katrin Beer​Katrin Beer

Homepage [externer Link]

Katrin Beer studierte Ethnologie/Geographie (B.A.) und Geographie des Globalen Wandels (M.Sc.) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie war als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Ethnologie und am Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie in Freiburg sowie am European Institute for Energy Research (EIFER/KIT) in Karlsruhe tätig. Im Studium und im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Hilfstätigkeiten führte sie empirische sozialwissenschaftliche Studien in Deutschland, Indonesien, Namibia und Thailand durch. Katrin Beer befasste sich in ihrer Masterarbeit mit dem Potential von Fassadenbegrünung für nachhaltige Stadtentwicklung und absolvierte anschließend ein sechsmonatiges Praktikum im Vorhaben „Connective Cities“ bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Bonn. Seit 2017 ist sie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Nachhaltige Entwicklung.

Im Projekt „Bio-Ökopoli“ untersucht Frau Beer insbesondere politische Prozesse in der Fallgruppe Bioenergie (Strom und Wärme).


Bio-Ökopoli | 02.10.2018
Projekt „Politische Prozesse der Bioökonomie zwischen Ökonomie und Ökologie“ (Bio-Ökopoli)